Information

Serie: Social Media 1 x 1 | Instagram für Hotels

Instagram ist die Social Media Plattform mit dem stärksten Zuwachs, das kann man täglich mitverfolgen. Instagram ist schnell, frisch und macht deutlich mehr Spaß als Facebook.

Zur Info: Die Definition von Wikipedia lautet, „Instagram ist eine Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform und ermöglicht es, Fotos auch in anderen sozialen Netzwerken zu verbreiten.“

Was bringt Instagram für Hotels? Eine gute Frage. Erwarten Sie sich keinen direkten Effekt. Instagram steht in der Customer Journey ganz vorne und ganz am Ende einer Reise. Bevor der Gast verreist, sieht er/sie sich vielleicht Bilder von Freunden, speziellen Instagram-Themenseiten oder Instagram-Blogger/innen an. Man verkauft ja schließlich auch nicht das Steak, sondern den Appetit darauf. Gäste posten während einer Reise Bilder von ihrem Aufenthalt und hier schließt sich der Kreis wieder – nützen Sie diese Chancen, die sich damit für ein Hotel ergeben.

Instagram für Hotels – 11 Punkte

  1. Mitmachen statt zusehen – Fakt ist, Ihre Gäste werden Bilder Ihres Hotels posten, ob Sie wollen oder nicht. Sehen sie unter geo-tagging doch mal nach, welche Bilder von ihrem Hotel bereits online sind. Natürlich wünscht man sich die schönsten Bilder des eigenen Hotels im Internet, doch nicht jeder Nutzer ist ein Spitzenfotograf, da kann es schon vorkommen, dass auch unschöne Bilder im Web landen. Noch wichtiger sind Selfies Ihrer Gäste, selbst das eine oder andere Nacktfoto kann sich da unter die Bildergebnisse Ihres Hotels verirren. Ein Grund mehr, auch aktiv Instagram zu nutzen, um ein gewisses Niveau sicherzustellen. Übrigens, die Bilder mit den meisten Likes werden vorgereiht bei geo-tagging dargestellt.
  2. Bildqualität ist entscheidend – darf es bei Facebook auch mal ein Schnappschuss sein, so muss auf Instagram die Aufnahmequalität stimmen. Fotocredits nicht vergessen und die Fotografen auch im Post erwähnen.
  3. Hashtag, Hashtag, Hashtag – von Twitter längst bekannt – sind #hashtags auch auf Instagram das Um und Auf. #hashtags bestimmen das Suchverhalten der Nutzer. Leider ist das auch der aufwendigste Part von Instagram. Vermeintlich gut durchdachte #hashtags können in der Social Media Welt etwas ganz anderes bedeuten. Sucht man z.B. nach Wellness, erhält man viele Essensbilder und Körperbilder, deswegen ist der #hashtag #spa für Hotels derzeit wichtiger (ich schreibe bewusst derzeit, in einem Monat sieht das alles wieder ganz anders aus). Übrigens, man kann bis zu 30 #hashtags in einem Post verwenden. Also, einfach loslegen und eine eigene #hashtag-Liste anlegen. Und nicht vergessen: #hashtag der Region und Destination angeben und mit etwas Glück, erhält man von der Themenseite der Region ein Feature und die Reichweite steigt. Apropos #hashtag – ein #hashtag funktioniert wie eine Bildunterschrift oder Bilderklärung. Die Beschreibung direkt beim Bild kann kreativ sein, die Verlinkung, Vernetzung und damit Reichweitenoptimierung entsteht erst durch den #hashtag.
  4. #hashtag kreieren und bewerben – besonders elegant sind derzeit eigene #hashtag-Kreationen – es muss nicht unbedingt der Hotelname sein, stellen Sie Ihre Kreativität unter Beweis und vermarkten Sie Ihre Kreation. Informieren und ermuntern Sie Ihre Gäste, Ihren #hashtag zu verwenden. Das Grand Ferdinand in Wien nimmt z.B. #grandelegance.
  5. Selfie Momente schaffen – wo kann sich der Gast am schönsten selbst fotografieren. Suchen Sie den perfekten Selfie-Spot in Ihrem Hotel und bewerben Sie diesen. Vielleicht ist sogar eine kleine gestalterische Maßnahme nötig, doch nutzen Sie diese gratis Marketingchance (und vergessen Sie das Schild mit dem Namen Ihres #hashtags nicht!).
    selfie spot - RosaPeffer
  6. Bauen Sie eine Community auf – versuchen Sie, bekannte Instagrammer/innen in Ihr Hotel einzuladen, um mehr Aufmerksamkeit von der Community zu erhalten. Als ersten Schritt kann es auch schon hilfreich sein, ausgewählte Instagrammer/innen zu kommentieren, zu liken und zu #hashtaggen (sprich sich mit ihnen zu verlinken).
  7. Der richtige Zeitpunkt zählt – morgens, abends und am Wochenende sind Posts besonders erfolgreich.
  8. Videos sind angesagt – Videos gewinnen wie auf Facebook, so auch auf Instagram stark an Bedeutung und somit an Reichweite. Und da Instagram nun mal Teil von Facebook ist, wird dieser Bereich besonders forciert. Also: Drehen Sie kleine Videos und ab geht die Post.
  9. Legen Sie sich einen Redaktionsplan zu – wann soll was auf Instagram passieren. Spontanität ist zwar erwünscht, doch Pläne sind wirkungsvoller und erleichtern Ihnen die Betreuung Ihres Instagram-Auftritts. Planen Sie spezielle Posts für Muttertage, Valentinstage, Nationalfeiertage, World Hugging Day’s und was sonst noch in Ihre Hotelpositionierung passen könnte.
  10. Trial and Error – wie für alle Social Media Kanäle gilt Trial and Error, bisher ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Probieren Sie also aus, kontrollieren Sie und verbessern Sie. Und vergessen Sie dabei nicht, dieses Medium ist sehr schnelllebig. Vor zwei Monaten etwa habe ich einen Vortrag zum Thema Instagram gehalten und am Tag vor meiner Präsentation wurde kurzerhand das Logo geändert… Schnee von gestern.
  11. Ein guter Anfang ist die halbe Miete – es kommt vor, dass man sich einen neuen Account anlegt, ein wenig herumprobiert und das Thema dann wieder aus den Augen verliert. Der Hauptgrund ist meistens Zeitmangel, das kann man niemandem verdenken, doch Besucher sehen Ihre unbetreute Seite trotzdem, Tag für Tag. Zeigen Sie von Beginn Ihres neuen Social Media Kanals an einen guten Grundstock von Hotelbildern. Wählen Sie diese vorab aus und überlegen Sie sich eine mögliche Reihenfolge, bevor Sie sich mitten ins Getümmel stürzen, Sie werden sehen, so sieht es gleich viel professioneller aus, auch wenn die Zeit mal wieder knapp wird. 

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.