“Tourismus ist alles und alles ist Tourimus.” (John Urry)

Ein grandioser Artikel zur Entwicklung des Tourismus von  in der ZEIT: POST: TOURISMUS: Ist die von hier?

Post-Tourismus zusammengefasst:

  • Die Welten der Touristen und Einwohnern verwischen zusehends. Einheimische benehmen sich wie Touristen, Touristen sind wie Einheimische. Selbst mit geschulten Blick lassen sich Touristen tw. kaum noch erkennen.
  • John Urry war davon überzeugt, dass man das touristische Verhalten zu Hause nicht wieder ablegt. Das Verhaltensmuster ist in Fleisch und Blut übergegangen und bestimmt unseren Alltag. Das Erlebnis ist nicht mehr dem Urlaub vorbehalten, sondern ständig kann man in das Außergewöhnliche eintauchen: Open-Air-Konzerte, Pop-up-Stores, die beste Restaurants. Die Eventisierung wurde von den Sozialen Medien noch beschleunigt. Da jagt man durch die eigene Stadt und fotografiert/postet alles Schöne. In Urrys Worten: “Die Menschen sind die meiste Zeit Touristen.”

    Beautiful tourist woman taking photo with vintage old camera in the city

  • Social Media sorgt dafür, dass die Reisenden genauso gut informiert sind wie die Einheimischen. Der Wissensvorsprung der Einheimischen schwindet. Echtzeitinformation über Instagram, Twitter, Facebook und Co siegt.
  •  Tourist zu sein ist der Normalzustand.