BENELUX & Frankreich, Europa, Friends advice, Hotels, Lieblingshotels

Erfahrungen & Erlebnisse aus dem Aloft in Brüssel

Hallo,

vor ein paar Wochen hast Du über das Aloft in Brüssel geschrieben. Ich habe es bei unserem Besuch der Art Brussels für Dich getestet, hier der Bericht. Die Lage des Hotels ist gut, mit dem öffentlichen Bus fährt man 12 Minuten vom Flughafen zum Platz Schuhmann, wovon das Aloft in 5 Minuten zu Fuß erreicht bar ist. Die Busvariante hat uns Google vorgeschlagen, als wir bereits im Zug nach Brüssel Platz genommen hatten. Das dauert dann in etwa 45 Minuten inklusive U-Bahn. Die nähere Umgebung ist langweilig, nur Bürobauten, im Vergleich dazu ist die Umgebung des White Hotel, über das ich schon berichtet habe, viel interessanter. Dafür ist das Hotelkonzept spannend bzw. sehr ungewöhnlich:

* Der Einrichtung des Eingangsbereichs und der Bar ist reduziert bis aufs Maximum bis hin zu nicht abgedeckten Belüftungsrohren.
* Das Personal trägt Poloshirts und Jeans, ist jung und locker im Umgangston.
* Es gibt einen rund um die Uhr offenen Selbstbedienungsbereich mit Getränken und Snacks zu moderaten Preisen, die man beim Empfang unkompliziert mit Zimmernummer und Name aufs Zimmer bucht.
* Das Frühstück gibt es auch im Selbstbedienungsbereich, man muss es sich konsequenterweise selbst zusammenstellen. Drei Sachen kosten moderate € 6,-, fünf € 10,- und alle € 25,-. Finde ich sehr gut, mir ist nicht immer nach großem Frühstück, ein Kaffee und ein Croissant reicht oft.
* Wir hatten ein Standardzimmer und das ist bereits hervorragend. Es ist platzoptimiert bis ins letzte Detail so dass viel Platz für ein Sofa und einen großzügigen Schreibtisch (das schätze ich als beruflich Vielreisender sehr) bleibt. Es gibt einen Fernseher mit wirklichen allen Anschlüssen für eigene Geräte wie Laptop, Playstation und DVD-Player. Wifi ist gratis, aber das sollte man nicht erwähnen müssen. Der Kühlschrank ist leer, für die selbst mitgebrachte Sachen bzw. aus dem Selbstbedienungsbereich.
* In der Bar, die nur abends geöffnet ist, legt an mehreren Wochentagen ein DJ auf. Sehr auf Party, das Angebot an Drinks ist gut sortiert und eine Wii gibt es auch falls man sich langweilt.
* Im Keller gibt es ein Fitnesscenter, das ich nicht ausprobiert habe, ebenso wie den Do-it-yourself Waschsalon im zweiten Stock.
* Interessant ist das Angebot gefunden, das Aufräumen des Zimmers abzubestellen und dafür € 5,- Preisreduktion oder Punkte zu bekommen. So ungewöhnlich das ich vergessen habe es auszuprobieren.

Irgendwie ist es eine High-End Jugendherberge mit wirklich sehr guten Zimmern. Die Preise beginnen bei € 75,- pro Zimmer und Nacht. Ich habe wohlfeile € 115,- pro Nacht bezahlt (ohne Frühstück dem Konzept entsprechend), ich denke in diesem Bereich liegt die praktische untere Preisgrenze, oben liegt sie laut Aushang im Schrank bei heftigen € 375,-. Doch ein bisschen sehr viel für eine Edeljugendherberge. Für einen Preis rund um die € 100,- bin aber gerne sehr oft Gast. Danke für den Tipp!

Liebe Grüße,
Hannes

.

.

.

.

.

(Bilder stammen von Hannes)

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply