Hotelarchitektur, Hotels

Gradonna – ein neues Hotel in Osttirol

Eingebettet in die imponierende Berglandschaft Osttirols, lässt das Gradonna ****s Mountain Resort Châlets & Hotel jedes Wander- und Skisportherz höher schlagen.

Gradonna, der Name klingt fremd und doch ist er heimlisch. Gradonna ist der Name eines Felsens im Nordosten der Kalser Fraktion Burg.

Eingebettet in die imponierende Berglandschaft Osttirols,  lässt das Mountain Resort mit dem ****s Hotel und exklusiven Chalets jedes Wander- und Skisportherz höher schlagen. Ein SPA-Bereich in jedem einzelnen Chalet, eine großzügige Wellness-, Bade- und Saunalandschaft im Hotel, ein kostenloses Anfängerskigelände im Mountain Resort sowie die direkte Anbindung an die Wanderwege und das Großglockner Skiresort Kals-Matrei mit 110 Pistenkilometer und eigenem Skipassservice im Hotel bieten den Gästen im autofreien Resort eine einzigartige Umgebung zum Wohlfühlen und Entspannen.” (Quelle: Homepage)

gradonnatitel

Châlet_Sonne_Schnee

DSC02144

Bett-510x382

DSC02204

DSC02237

(Bilder: Hotelwebsite)

GROSSO MODO:

Homepage: http://www.gradonna.at

Eröffnung: Dezember 2012

Zimmer: 42 Chalets

Preise: ab 119€ im Doppelzimmer pro Person / Nacht

Previous Post Next Post

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Astrid 02/10/2013 at 15:56

    Architektur und Gestaltung des Gradonna Resorts sind zweifelsohne von hoher Qualität und Nachhaltigkeit (lokale Baumaterialien, Solaranlage). Baukultur bedeutet jedoch nicht allein das einzelne qualitätsvoll gestaltete Objekt, sondern umfasst die gesamte gebaute und unbebaute Landschaft. Im Hinblick auf die Nebeneffekte wie Zersiedelung (Umwidmung, Aufschließung, Lawinenschutz…) und die Auswirkungen auf den Ort (gated community d.h. alles wird im Resort geboten, der Ort ist nur Dekoration) ist eine solche Entwicklung diskussions- bzw. fragwürdig.

  • Leave a Reply