Erlebte Hotels, Europa, Hotels, Kinder sind willkommen, Südeuropa

Erlebnisbericht: Iberostar Albufera Park Mallorca – ihr Kinderlein, kommt

Das Iberostar Albufera Park ist ein Kinderhotel wie es im Buche steht: Viele, viele Zimmer – 250 an der Zahl. Das Hotel wurde im Jahr 2007 – möglicherweise in Absprache mit dem verstorbenen Popstar Prince – neu renoviert: Alles ist lachsfarben mit etwas Gelb (Prince hatte bei einem seiner Konzerte darauf bestanden, dass sein Publikum nur mit lachsfarbener Kleidung eingelassen werden durfte). An meinem sarkastischen Unterton merken Sie schon, die Zimmergestaltung traf meinen Geschmack wenig bis kaum.

.
Aber nachdem sich mein Auge an die Farben gewöhnt hatte, fand ich den Aufenthalt auch wirklich wunderbar. Am besten hat uns das Kinderbecken gefallen, mit drei Rutschen und vielen kleinen und großen Wasserfontänen war unser Sohn kaum noch aus dem fröhlichen Badevergnügen wegzudenken. Außerdem verfügt das Hotel über einen schönen Meerzugang mit einem prachtvollen Strand. Vor dem Hotel befindet sich ein großzügiger öffentlicher Spielplatz, der auch häufig auf unserem Programm gestanden hat. Und der hoteleigene Garten sowie der gesamte Gebäudekomplex werden von einer Armee von Maintenance-Mitarbeitern und Gärtnern so richtig in Schuss gehalten. Eine wahre Meisterleistung.

Ganz generell sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr freundlich und lassen sich durch die vielen kleinen Kinder nicht im geringsten aus der Ruhe bringen. Das Essen am Buffet ist sehr gut und vor allem recht schnell am Tisch. Mein Wunsch wäre allerdings eine gesündere Variante des Kinderbuffets (fast alles ist frittiert) anzubieten, aber wir konnten uns zum Glück mit den „normalen“ Buffetspeisen aushelfen, die wir kurzerhand unserem Sohn serviert haben. Empfehlenswert ist das Tamarinos Restaurant, hier braucht man zwar eine Reservierung und ein klein wenig Geduld, die Türen öffnen erst am 19 Uhr. Aber die Lage direkt am Meer inmitten der Dünen ist viel schöner und das Essen etwas exklusiver.

.
Ein Highlight für unseren Sohn war die Kinderdisco um 20:15 Uhr. Disco ist vielleicht das falsche Wort – Mit-Mach-Musical wäre wohl die bessere Beschreibung, für unseren Zweijährigen ein Riesenspaß. Das Animationsteam war sichtlich motiviert und durchaus auch lustig. Für uns war es ein Abtauchen in eine andere Welt, ein gutes Abtauchen. Die Lockerheit und der Enthusiasmus der Kinder sind super ansteckend, quasi ein Mini-Urlaub vom eigenen Erwachsensein : )

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply